Iran: Unternehmerreise nach Teheran und Isfahan, 9. – 13.12.2016
View of the Azadi Tower in Tehran - Iran

Seit Aufhebung der Iran-Sanktionen hat ein Run auf den iranischen Markt eingesetzt. Mit gut 75 Millionen Einwohnern verfügt der Iran über eine große, zugleich junge und gut ausgebildete Bevölkerung. Das Land ist mit großen Ölreserven und Gasvorkommen reich an natürlichen Ressourcen. Die iranische Wirtschaft ist zudem vergleichsweise stark diversifiziert und verfügt über einen hohen Industrieanteil. Nach Jahren wirtschaftlicher Isolation besteht ein großer Modernisierungsbedarf in der Infrastruktur, in der Industrie sowie im Gesundheitswesen. Hierfür werden in den kommenden Jahren Investitionsgüter in Milliardenhöhe benötigt. Der Iran beziffert den Investitionsbedarf bis 2023 insgesamt auf ca. eine Billion US-Dollar.

Um ihr Geschäft auf diesem neu erstarkten Leitmarkt in der MENA-Region erfolgreich aufzubauen und zu entwickeln, erhalten Berliner KMU im Zuge der Reise exklusive Marktinformationen, Kontakte und Zugang zu iranischen Partnern in Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Die Branchenschwerpunkte umfassen Energie (u.a. Energieerzeugung, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz), Gesundheit (u.a. Medizintechnik), Umwelt-/Wassertechnik und Verkehr (u.a. Bahntechnik, ÖPNV, Verkehrsmanagement).

Die Unternehmerreise wird von der IHK Berlin organisiert. COMMIT wurde gemeinsam mit der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer (AHK) mit der Durchführung der Reise beauftragt.