Russland: Informationsseminar Marktchancen für bayerische Lebensmittel, München, 4. Juli 2018

Die Entwicklung der russischen Wirtschaft zeigt wieder einen positiven Trend. Der Internationale Währungsfonds geht für das Jahr 2018 von einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 1,6 Prozent aus. Auch der Einzelhandel erholt sich langsam und kann mit einem Plus von 3 Prozent für das Jahr 2018 rechnen. Diese Vorhersage beruht auf der Prognose des Finanzministeriums, das von einem Anstieg der Bruttolöhne von 4 Prozent und der verfügbaren Geldeinkommen von 1 bis 1,2 Prozent ausgeht, was sich wiederum positiv auf den Konsum auswirkt.

Für die Exporte bayerischer Lebensmittel stellen vor allem die Sanktionen eine Herausforderung dar. In der Sanktionsfrage zeigen die Europäische Union und Russland wenig Verhandlungsbereitschaft. Wegen der Krise in der Ukraine verlängerte die EU die sektoralen Sanktionen gegen Russland bis zum 31. Juli 2018. Die Gegensanktionen Russlands laufen gar bis Ende 2018. Zudem wollen die USA neue Sanktionen gegen Russland ab Februar 2018 in Kraft setzen.

Welche Chancen sich trotzdem für bayerische Lebensmittellieferanten auf dem russischen Markt bieten, erfahren Sie aus erster Hand in dem Informationsseminar.

Nähere Informationen zu der Veranstaltung entnehmen Sie dem Flyer. Das aktuelle Veranstaltungsprogramm finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis spätestens zum 11. Juni 2018!